Konzeptionelle Zweitmeinung


Wer einen langjährigen Dienstleister in der Informatik besitzt, der sollte eine „konzeptionelle Zweitmeinung“ in Betracht ziehen

 

Warum?

Neulich haben wir für ein mittelgrosses KMU eine konzeptionelle Zweitmeinung erstellt, weil a) die Anforderungen an die Informatik generell der heutigen Zeit gestiegen sind, sei es b) wegen der DSGVO oder c) sicherheitskritischen Prozessen oder d) aus anderen wirtschaftlichen Aspekten und die Geschäftsführung daher wissen wollte, ob die Kompetenzen des langjährigen Dienstleisters für die heutige Zeit noch ausreichen würden.

Das Ergebnis wurde von uns dem Verwaltungsrat präsentiert und der langjährige Dienstleister wurde quasi über Nacht abgesetzt.

 

Was war passiert?

Festgestellt werden konnte von uns, dass nicht nur die Kosten erheblich zu hoch angesetzt wurden. End-of-Live Komponenten wurden verplant und eingebaut, sodass die Supportkosten bereits lange vor dem MTBF (Mean Time Between Failures) wieder ansteigen sollten. Die Supportkosten allgemein waren im Jahresmittel viel zu hoch. Veraltete strukturelle Architekturen wurden eingeplant und verbaut. Die Informatik-Sicherheit wurde nicht genügend mit ein bedacht. Es fand kein genügendes Backup statt. Die Firewall wurde nicht korrekt eingesetzt, etc.

Kurz und knapp. Das Unternehmen befand sich in einem sehr kritischen Zustand. Der Geschäftsführung und dem Verwaltungsrat war dies vor der konzeptionellen Zweitmeinung nicht bekannt / bewusst. Sie vertrauten blind ihrem langjährigen Dienstleister. Die Kosten der Zweitmeinung ging im Einsparpotential unter.

 

Die Fragen, die Sie sich stellen sollten

      • Bin ich überhaupt noch sicher für die heutigen und zukünftigen Anforderungen, die mir mein Dienstleister zur Verfügung stellt?
      • Ist das alles wirtschaftlich für mich, was mein Dienstleister für mich macht?
      • Ist der Support, den ich bezahlen muss gerechtfertigt?
      • Bin ich up-to-Date mit meiner Informatik?
      • Wie sieht es im Bereich der DSGVO aus? – Kennt sich mein Dienstleister darin aus? – Weiss er worum es da geht? Und kann er mich genügend darin beraten und unterstützen?
      • Wie sieht es explicit mit der Informatik-Sicherheit aus? – Wurde genug und professionell vorgesorgt?
      • Stehen mir genügend Kompetenzen zur Verfügung?
      • Wie hoch sind meine Risiken und Kosten bei einem Ausfall resp. einem Schaden?
      • Steht das alles in Relation zu meinen Kosten?

 

Bei Fragen zur konzeptionellen Zweitmeinung rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns

 

Gerne beraten wir sie zu diesem Thema. Nehmen sie jetzt Kontakt mit uns auf